Der von den Vereinten Nationen (UNO) im Jahre 2019 veröffentlichte Welternährungsbericht illustriert, dass weltweit circa 821 Millionen Menschen unterernährt sind. Fortan nimmt die weltweite Hungerquote zu und sie wird weiter ansteigen, so eine verbreitete Expertenmeinung. Denn die Corona-Pandemie verschlechtert die ohnehin schlechten Verhältnisse in den sog. Entwicklungsländern.

Jedes Jahr zum islamischen Opferfest sind wir bemüht, Opfergaben auf weltweiter Ebene zu verteilen. 

Hilfsbedürftigen soll die Freude am Opferfest nicht entgehen!

Eine Ehrenamtlerin berichtet uns von ihren Einblicken während der Opferfest-Kampagne aus dem letzten Jahr: 

„Die Familie, die wir besuchten, war sehr arm. Vielleicht war es ihre einzige Möglichkeit, in diesem Jahr Fleisch zu essen, jedenfalls schien es mir so. Als wir der Familie das Opferfleisch überreichten, freuten sie sich total. In diesem Moment habe ich überlegt, wie gut wir es doch haben und wie undankbar wir doch sind.“

Im Jahre 2019 haben wir mit der Unterstützung unserer Spender*innen rund 1. 087. 344 bedürftigen Opfergaben verteilt.

„Deren Lohn kommt von ihrem Herrn, welche ihr Eigentum in der Nacht und am Tag im Geheimen und offen (auf Allahs Weg) spenden (geben). Für sie gibt es keine Furcht und sie werden nicht traurig werden.“  (2:274)