Aufgrund des Coronavirus startet die internationale humanitäre Hilfsorganisation WEFA und die internationale Union der Demokraten (UID) eine gemeinsame Hilfsarbeit. Im Rahmen der Hilfsmaßnahmen wurden dem „St. Elisabeth Krankenhaus Köln Hohenlind“ 5000 Masken übergeben.

Die internationale humanitäre Hilfsorganisation WEFA und UID starteten gemeinsam eine Hilfsaktion aufgrund des Coronavirus, das sich in kürzester Zeit weltweit verbreitet hat und zu einer globalen Bedrohung geworden ist. Im Rahmen dieser Hilfsarbeit wurden dem „St. Elisabeth Krankenhaus Köln Hohenlind“ 5000 Masken übergeben. Der Geschäftsführer von WEFA Abdulrahman Köyoglu und die Vorstandsmitglieder Serafettin Imatoglu und Mehmet Bakici nahmen an der heutigen Veranstaltung teil.

Nach der Hilfsaktion bewertet der Geschäftsführer Köylüoglu die Hilfsmaßnahme mit folgenden Worten: „Im Rahmen der Hilfsarbeit, welches wir mit der UID starteten, verteilten wir 5000 Masken an das „St. Elisabeth Krankenhaus in Köln Hohenlind“. Es war eine profitable Aktion für Ärzte, das Krankenhauspersonal und den Patienten. Gestern schenkten wir dem „Heilig Geist Krankenhaus“ 1000 Masken. Wie sie wissen werden durch Krankenhäuser Krankheiten vorgebeugt und der öffentliche Schutz der Gesundheit gewährleistet und das Hilfspersonal leisten an solchen schweren Tagen eine enorm gute Arbeit. Wir wollten mit dieser Hilfsaktion unser Mitgefühl mit diesen Gesundheitseinrichtungen und den Kranken teilen. Aus diesem Grund sind wir sehr glücklich über die bedeutungsvolle Hilfsarbeit heute. Weiterhin planen wir als WEFA eine Hilfeleistung an das Krankenhauspersonal in Form eines Mittagessen. Diesbezüglich kann ich mehr Informationen in den folgenden Tagen geben. Die Verteilung der Masken wird in den kommenden Tagen weitergeführt.

ONLINE SICHER SPENDEN

überweisen
überweisen
Jetzt teilen!