Die internationale Hilfsorganisation WEFA nahm an der „Kızılay Talks 2018″ Konferenz teil, die unter dem Motto „Für eine humanitäre Zukunft“ im Rahmen des 150. Jahrestages der Gründung des türkischen Roten Halbmonds organisiert wurde.

WEFA Vorstandsvorsitzender Musab Aydın nahm an der Konferenz im Swissotel Istanbul teil und traf folgende Aussagen: „Auf der Konferenz wurde betont, dass die Öffentlichkeit auf die humanitäre Hilfe stärker aufmerksam gemacht werden muss. Das Event, auf dem wir uns mit Fachleuten, Vorständen, Akademikern und Medienmachern austauschen konnten, war äußerst produktiv. Wir werden unsere Hilfeleistung in verschiedenen Orten der Welt weiterführen, und zwar in Übereinstimmung mit den Informationen, die wir von den Gremien erhalten haben und die im Hinblick auf die humanitäre Hilfe aus verschiedenen Perspektiven schlussgefolgert wurden. Unser Ziel ist es, allen bedürftigen Menschen der Welt die Hand zu reichen.“

Die Konferenz umfasste auch Podiumsdiskussionen zu den Themen „Grundlegende Institutionen der humanitären Hilfe“, „Humanitäre Hilfe“, „Nachhaltige Finanzierung humanitärer Hilfe“, „Digitaler Wandel im Bereich der humanitären Hilfe“ und „Veränderung der Struktur der humanitären Hilfe und Beteiligung des Privatsektors“.