Die internationale Hilfsorganisation Wefa e.V. leitet unter ihren ,,langfristigen Projekten in Afrika” den Bau einer Moschee in Benin, der im Dezember 2017 begonnen hat. Nach Abschluss der Arbeiten soll die Moschee Platz für bis zu 600 Besucher bieten. Das obere Stockwerk soll als theologische Hochschule dienen.

Die internationale Hilfsorganisation Wefa e.V. leitet unter ihren ,,langfristigen Projekten in Afrika” den Bau einer Moschee in Benin, der im Dezember 2017 begonnen hat. Nach Abschluss der Arbeiten soll die Moschee Platz für bis zu 600 Besucher bieten. Das obere Stockwerk soll als theologische Hochschule dienen.

 Wefa e.V. hat in der Großstadt Cotonou in Benin mit der Errichtung einer Moschee begonnen. Die Moschee umfasst eine Gesamtfläche von 200 m² und kann etwa 600 Besucher empfangen.

Die Moschee, dessen Kosten von einer Ehrenamtlichen aus Belgien übernommen werden, soll im Mai 2018 fertig gestellt sein.

Im zweiten Stockwerk der Moschee werden Unterrichtsräume für den Schulunterricht gebaut, die 5 Schulklassen und etwa 150 Schüler versorgen sollen. In den Unterrichtsräumen soll Religionsunterricht und zusätzlich die Ausbildung zum Koran-Gelehrten angeboten werden.

Das Ziel ist, den dort lebenden muslimischen Familien und Kindern eine Plattform für Bildung und zum Ausleben ihrer Religion anzubieten.

Benin ist ein Staat in Westafrika mit rund 9,6 Millionen Einwohnern und gehört zu den ärmsten Staaten in ihrer Region. Ein Großteil der Bevölkerung gehört traditionellen, afrikanischen Religionen an, etwa 20 % der Einwohner in Cotonou haben einen muslimischen Glauben.

Bei Interesse an der finanziellen Unterstützung zur Errichtung der Moschee in Benin, kann man telefonisch oder auf unserer Homepage www.wefa.org ganz einfach spenden.