Über uns

IMG_20151107_161345

WEFA e.V. – ,,Weltweiter Einsatz für Arme“ ist eine internationale Hilfsorganisation.

Ziel unserer Arbeit ist es Menschen zu unterstützen, die durch Krisen, Kriege, Konflikte oder Naturkatastrophen in Not geraten sind, unter Nahrungsmittelknappheit leiden, verwundet oder obdachlos geblieben sowie Behinderungen ausgesetzt sind. Unsere Aufgabe ist es dort Hilfe zu leisten, wo sie am meisten gebraucht wird; unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe oder Religion.

rsz_wefa_yetim

WEFA e.V. wurde im Jahre 2006 gegründet und hat sein Hilfsnetzwerk in kürzester Zeit auf 70 Länder und Regionen ausgeweitet. Wir übermitteln nicht nur humanitäre Hilfe, sondern auch humane Gefühle und arbeiten an der Sensibilisierung der Menschen für die Werte wie Hilfeleistung und Solidarität. Dies ist der Antrieb unserer zahlreichen sozialen und kulturellen Tätigkeiten.

WEFA e.V. ist eine politisch unabhängige und zivilgesellschaftliche Organisation, die ausschließlich humanitäre Unterstützung leistet.

WEFA e.V. ist beim Amtsgericht Köln unter der VR-Nr. 15169 eingetragen.

WEFA e.V. ist Mitglied in der Union der Zivilorganisationen der islamischen Welt.

Unsere Mission

yetim

  • Hilfsbedürftigen und Leidtragenden humanitäre Unterstützung anbieten und ihnen ein würdevolles Leben ermöglichen.
  • In einer stetig Veränderungen ausgesetzten Welt die universell unveränderten Werte aufrechterhalten.
  • Gutmütigkeit allgegenwertig erlebbar machen und ihrer Verbreitung behilflich sein.
  • Brücken zwischen der gebenden und nehmenden  Hand bauen.

ANA-FOTO-03

Unsere Vision

ANA-FOTO-03 

  • Negative Umstände oder Spuren von Naturkatastrophen und Kriegen beseitigen und Personen sowie Gemeinden behilflich sein, auf eigenen Füßen zu stehen.
  • Krisengebiete schnellstmöglich und effektiv erreichen, um den Verlust während des Notstands zu minimieren.
  • Personen und Einrichtungen in den auf Hilfe angewiesenen Regionen unterstützen und stärken.
  • Zur Minderung der Armut und zur Aufrechterhaltung der sozialen Gerechtigkeit beitragen.
  • Durch dauerhafte Projekte anhaltende Lösungen schaffen.

Çalışma İlkeleri

waisenkinder

  • Die anvertrauten Spenden in bester Weise, zum richtigen Zeitpunkt, dem Wunsch der Spender entsprechend vermitteln.
  • Als gemeinsamer Wert für alle Menschen die Schaffung von Frieden und die sozial-politische Stabilität anstreben.
  • Nicht die Organisation, sondern die Herzensgüte und die Hilfe in den Vordergrund stellen.
  • Hilfeleistungen schnell, sorgfältig und vertrauenswürdig den Bedürftigen übermitteln.
  • Bedürftigen ohne jeglichen Unterschied Hilfestellung anbieten.
  • Ethisch, gerecht, verantwortungsvoll uns sensibel handeln.
  • Unabhängigkeit von Gruppen oder Gemeinschaften bewahren.
  • Hilfen nachhaltig und lösungsorientiert gestalten.
  • Keine Erwartungen für eine Hilfestellung hegen.
  • Den Helfenden und Bedürftigen Respekt zeigen.
  • Keine politischen Aktivitäten betreiben.
  • Gesetzestreu und transparent arbeiten.
  • Jegliche Verschwendung vermeiden.

spende

Unsere Tätigkeiten

projekte

  • Gesundheitsförderung; Grauer Star-Operationen, Impfungen,  Arzneimittelvergabe und medizinische Einrichtungen
  • Soziale Hilfen; Ramadan, Kurban, Zakât, Waisen, Wasserbrunnenbau und Einkommenssicherungsprojekte
  • Ehrenamtliche Mitarbeit
  • Bildungshilfen
  • Hilfe in Not

Vorstandsmitglieder

H. Musab Aydın
Vorsitzender des Vorstandes
Lehrer
Şerafeddin İmatoğlu
Vorstandsmitglied
Selbstständig
Mehmet Bakıcı
Vorstandsmitglied
Maurermeister

Struktur

Tüzük

SATZUNG DES VEREINS
WEFA-HUMANITÄRE ORGANISATION e.V.
 

§1 Name:
Der Name des Vereins lautet „WEFA-HUMANITÄRE ORGANISATION e.V.“ und soll unter dieser Bezeichnung in das Vereinsregister des Amtsgerichts Köln eingetragen werden.

Der Verein hat seinen Sitz in Köln.

§2: Wesen und Zweck des Vereins:
1.) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Ziel und Zweck des Vereins ist es, Menschen in Notsituationen, Naturkatastrophen, Kriegseinwirkungen oder soziale Umstände, Hilfe zu leisten.

2.) Dieses wird verwirklicht durch zum Beispiel:
Errichtung oder Wiederaufbau von Krankenhäusern, Gebäuden, Schulen, Bildungs­- sowie Ausbildungsstätten, Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege, Zuschüsse zu den Betriebskosten, Bereitstellung von Medikamenten und Medizinischen Geräten, Lebensmittelverteilung sowie Selbsthilfeprojekte auf dem Gebiet der Lebensmittelerzeugung, Einrichtung von Aufbereitungsanlagen, die Errichtung und Betreuung von Waisen- und Kinderheimen, Patenschaften für die Waisen.

3.) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Sammeln von Geld- und Sachspenden aus dem in- und Ausland.

4.) Der Verein kann für die Verwirklichung der Hilfsprojekte verschiedene Soziale und Kulturelle Aktivitäten wie Seminare, Veranstaltungen und Wohltätigkeitsbazare orgarus1eren.

5.) Für die Verwirklichung der Hilfsprojekte kann der Verein selber agieren oder mit anderen Humanitären Organisationen die Durchführung abstimmen und abwickeln.

§3: Selbstlosigkeit
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht m erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§4: Mitgliedschaft
1.) Es ist grundsätzlich zu unterscheiden zwischen außerordentlichen Mitgliedern und ordentlichen Mitgliedern.

Außerordentliche Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen sein, sie sind nicht stimmberechtigt. Außerordentliche Mitglieder sind diejenigen, welche passiv, jedoch fördernd sind.

Ordentliche Mitglieder sind diejenigen, die ein Jahr lang ihre Beiträge regelmäßig gezahlt haben, durch ehrenamtliche, aktive Arbeit auffallen und vom Vorstand anerkannt sind . Sie haben aktives und passives Wahlrecht.

2.) Außerordentliches Mitglied des Vereins kann jede volljährige Person werden, welche die Ziele von „ WEFA- Humanitäre Organisation e.V.“ unterstützt.

Minderjährige unter 18 Jahren bedürfen der Erlaubnis der Eltern oder des gesetzlichen Vertreters. Stimmberechtigt sind nur volljährige Mitglieder.

3.) Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand, ebenso über die Fortführung des Status als ordentliches Mitglied, wenn dies beantragt   wird.

Die Mitgliedschaft kann ohne Angaben von Gründen abgelehnt werden.

4.) Jedes Mitglied, unabhängig davon ob ordentliches oder außerordentliches Mitglied, hat das Recht an der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Stimmrecht haben lediglich die ordentlichen Mitglieder. Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme, die es persönlich abgeben kann oder im Verhinderungsfalle durch Vollmacht delegieren kann.

5.) Der Verein kann volljährige, natürliche und juristische Personen auch als Ehrenmitglieder aufnehmen. Voraussetzung ist, dass sie sich besondere Verdienste um die Gemeinschaft oder die von der Gemeinschaft verfolgten Zwecke erworben haben. Die Ernennung erfolgt durch Beschluss des Vorstands. Ehrenmitglieder zahlen keinen Beitrag.

6.) Jedes Mitglied hat die Vereinssatzung, die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstandes sowie die Geschäftsordnung und die Hausordnung zu beachten.

7.) Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag im Rückstand bleibt, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben werden. Der Ausschluss bedarf einer 2/3 Mehrheit. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb eines Monats nach Mitteilung des Ausschließungsbeschlusses, Berufung bei der nächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden, die endgültig entscheidet.

8.) Jedes Mitglied kann aus dem Verein austreten. Der beabsichtigte Austritt ist dem Vereinsvorstand mittels eingeschriebenen Briefs jeweils bis spätestens zum jeweiligen Quartalsende anzuzeigen.

9.) Die Mitglieder haben nach ihrem Austritt oder Ausschluss keinen Anspruch jeglicher Art gegen den Verein. Beim erlöschen der Mitgliedschaft bleiben die Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein in voller Höhe bestehen.

§5: Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist gleich dem Kalenderjahr.

§6: Beitrag
1.) Spenden für den Verein werden aus dem In- und Ausland entgegengenommen.   2.) Die Höhe der Jahresbeiträge und Fälligkeit werden von dem Vorstand bestimmt.

§7: Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§8: Mitgliederversammlung
1.) Die Mitgliederversammlung wird spätestens alle vier Jahre durch den Vorstand einberufen.

2.) Zu der Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder des Vereins eingeladen, unabhängig davon, ob sie ordentliche oder außerordentliche Mitlieder sind.

Die Benachrichtigung erfolgt mindestens 2 Wochen vor dem anberaumten Termin vom Vorstand unter gleichzeitiger Angabe der Tagesordnung. Sie ist schriftlich oder fernmündlich einzuberufen.

3.) Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen, wenn nicht diese Satzung etwas anderes vorsieht.

4.) Ordentliche Mitglieder, die unentschuldigt zwei aufeinander folgenden Sitzungen der Mitgliederversammlung fernbleiben, verlieren damit automatisch ihre Mitgliedschaft.

5.) Die Mitgliederversammlung obliegen:

  1. Entgegennahmen des Rechenschafts- und Kassenberichts des
  2. Entlastung des Vorstands
  3. Wahl des neuen Vorstands
  4. Änderung der Satzung
  5. Auflösung des Vereins

6.) Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung von 2/3 der bei der Mitgliederversammlung anwesenden ordentlichen Mitglieder.

§9: Vorstand
1.) Der Vorstand wird aus den Reihen der ordentlichen Mitglieder für die Dauer von fünf Jahren, vom Tage der Wahl angerechnet gewählt.

2.) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Kassenwart.

3.) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden vertreten.

4.) Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner regulären Amtszeit aus, kann der Vorstand aus den Reihen der ordentlichen Mitglieder für die Restliche Amtszeit des Vorstandes ergänzt werden.

5.) Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzender bzw. im Verhinderungsfall der Stellverstreter.

6.) Der Vorstand kann im Bedarfsfall im In- und Ausland Zweigstellen des Vereins errichten.

7.) Die Vorstandsmitglieder können Haupt oder Ehrenamtlich tätig werden.

8.) Zur Führung der laufenden Geschäfte, kann der Vorstand, ein Geschäftsführer bestellen.

9.) Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- und Finanzbehörden aus formalen

Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen werden den Mitgliedern mitgeteilt.

§10: Beurkundung

Die in den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen. Diese sind von dem Versammlungsleiter und dem jeweiligen Schriftführer zu unterzeichnen.

§11: Gemeinnützigkeit

 1.) Spenden, Mitgliedsbeiträge, sowie etwaige Gewinne werden ausschließlich für die Verwirklichung der in dieser Satzung niedergelegten Ziele verwendet.

2.) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3.) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstig werden.

§12: Auflösung des Vereins
1.) Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Stimmenmehrheit von ¾ der erschienenen ordentlichen Mitglieder aufgelöst werden. Voraussetzung ist, dass die Einladung zur Mitgliederversammlung diesen Tagesordnungspunkt aufführt.

2.) Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Fortfall seines Zwecks soll das Vermögen anderen, von der Mitgliederversammlung zu bestimmenden karitativen oder kulturellen Einrichtungen zufallen, welche die Vorschriften der Gemeinnützigkeitsordnung steuerlich erfüllen und der Satzung entsprechende Ziele verfolgen.

Diese Satzung wurde am 30.07.2006 aufgrund der Beanstandung des Amtsgerichts Köln vom 21.06.2006 erneuert und erweitert.