Der Kampf gegen GRAUER STAR!

Grauer Star, auch Katarakt genannt, ist die häufigste Erblindheitsursache. Vor allem in Entwicklungsländern, wie in Afrika und Südostasien, tritt Grauer Star vielfach auf und kann aufgrund der fehlenden medizinischen Versorgung nicht behandelt werden. Die Ursachen für die Krankheit sind verschieden. Teils können sie auf Vererbung, teils aber auch auf mangelnde Ernährung und Infektionskrankheiten zurückgeführt werden. In Afrika sind Tausende, auch Kinder, vom Grauen Star betroffen. Die hohen UV-Strahlungen verschlimmern in diesen Regionen den Krankheitsverlauf.

Das Leiden beginnt vorerst mit einem verschwommen Sehen und endet im schlimmsten Fall mit einer zunehmenden Blendungsempfindlichkeit und letztlich gänzliche Erblindung. Um das Leid dieser Menschen zu mindern, hat WEFA das Projekt „Zusammen gegen Katarakt“ hervorgerufen. Ziel des Projektes ist die medizinische Versorgung der Betroffenen. Hierbei wird in einem operativen Eingriff die Linse entfernt und durch eine künstliche ausgetauscht. Der Eingriff dauert in der Regel etwa 15 Minuten und wird von erfahrenen, international ehrenamtlich tätigen Augenärzten durchgeführt.